Projekte


Projekte bilden den äußeren Rahmen für unser pädagogische Arbeit.

Aus den Ansätzen der „situationsorientierten“ und „Offenen“ Arbeit entwickeln wir mit oder für Kinder Themen für unsere Projekte.


Wichtiger als das „schöne“ Ergebnis ist der Entstehungsprozess, das sich beschäftigen mit einer Sache, welcher Erfolg oder Misserfolg für das Kind bedeuten kann (z. B. beim Malen, Basteln, Bauen oder Rollenspiel).


Das Resultat der Arbeit ist am Anfang nicht absehbar.


Unsere Angebote erstrecken sich über mehrere Tage, um den Kindern die Möglichkeit offen zu halten einen Weg zum Thema zu finden. „Kindhafte Lebendigkeit“ wird in unserem Kindergarten weitgehend akzeptiert und somit Spiellärm und Bewegung (in den Augen vieler Erwachsener Krach und Unruhe) zugelassen.

 

Um den Kindern Kontakte in andere Lebensbereiche zu ermöglichen, pflegen wir regelmäßig Kontakte zu folgenden Institutionen: Grundschule, Polizei, Feuerwehr, Bank, Post, Bücherei, Bäckerei etc.

 

Vorschul- und Verkehrserziehung

 

Die Vorschularbeit findet an einem Vormittag in der Woche gruppenübergreifend statt. Wir arbeiten mit den Vorschulkindern verstärkt im sprachlichen Bereich, üben und intensivieren Fähigkeiten und Fertigkeiten der Feinmotorik, Wahrnehmungsfähigkeit, Konzentration, Psychomotorik u.s.w.

 

Es besteht Kontakt zur Grundschule sowie zur Polizei, die einen Teil der Verkehrserziehung übernimmt. Zum Abschluss der Kindergartenzeit übernachten wir mit den Kindern im Zwergennest.

 

Im Kindergarten hat das Spiel die größte Bedeutung, da es die kindgerechte Form des Lernens ist.

Kinder erleben, lernen, verarbeiten, leben mit und durch das Spiel.

Darum steht im Vordergrund unserer Arbeit mit dem Vorschulkind das „Spiel“. Spielfähigkeit führt zu Schulfähigkeit.

 

Reflexion unserer Arbeit

 

Um uns die Erfahrungen unserer Arbeit deutlich werden zu lassen, findet ein häufiger Austausch mit Kolleginnen statt. Vor und Nachbereitung findet sowohl gemeinsam, als auch alleine statt. Weiterhin besuchen wir regelmäßig Fortbildungen.

Wichtig ist uns der Austausch mit Kolleginnen aus anderen Einrichtungen (Erzieherfacharbeitskreise).

Ein mal wöchentlich treffen sich alle Mitarbeiter zu einer Dienstbesprechung.